Zoodles, oder auch Zucchininudeln genannt, sind in den letzten paar Jahren enorm populär geworden und gehören damit zu absoluten Foodtrends. Wer seinen Kurs auf Rohkost setzt, Kohlenhydrate reduzieren oder mehr rohes Gemüse auf dem Teller haben möchte, kann auf diese leckere und vor allem einfache Kreation nicht verzichten. In diesem Post erzählen wir, warum Zucchinis so gesund sind und wie man dieses Gemüse in nur wenigen Sekunden in wunderbare Spiralen verwandelt.

Zucchini sind eine ideale Zutat für ausgewogene Ernährung und lassen sich in unterschiedlichsten Varianten genießen. Ob Gemüsepfanne, Suppen, Aufläufe oder sogar Waffeln und Kuchen - sie passen fast zu jedem Gericht. Besonders wertvoll macht Zucchini ihr Gehalt an vielen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, z.B. Beta-Carotin, Magnesium, Eisen, Vitamin C, K und Kalium. Durch Verzehr im rohen Zustand werden die Vitamine vom Körper besser aufgenommen als in gekochter Form. Viele Ballaststoffe sorgen für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl. Deshalb sind Zucchininudeln so beliebt geworden: sie machen satt, sind sehr gesund und leicht zu verdauen.

vegane Zucchininudeln mit Kirschtomaten, marinierter Paprika, Avocadosoße und Pinienkernen
vegane und glutenfreie Zucchininudeln mit Kirschtomaten, marinierter Paprika, Avocadosoße und Pinienkernen

Für Zucchininudeln empfehlen wir kleinere Exemplare. Sie enthalten weniger Stärke, dafür mehr Ballaststoffe und schmecken deshalb so zart. Für Salate eignen sie sich hervorragend. Mit dem Spiralschneider Spiro  der Firma JosephJoseph verwandelt man Zucchini schnell und unkompliziert in leckere Nudeln. Mit Hilfe dieses kompakten, zusammensteckbaren Geräts werden in Minutenschnelle aufregende und gesunde Gerichte gezaubert. 

 

Spiro enthält eine grobe und eine feine Spiralschneideklinge sowie eine Frehreibe, verfügt über einen angenehmen weichen Griff, sein transparenter Auffangbehälter hält die Arbeitsfläche sauber. Im Set findet man auch zwei Spiralschneideklingen - grob und fein - für unterschiedliche Nudeldurchmesser sowie Reibeklinge/Drehreibe für Salate und Gemüse. Außerdem ist Spiro leicht zu säubern und spülmaschinengeeignet.

 

Zucchininudeln haben einen relativ neutralen Geschmack, deshalb sorgen marinierte Paprikastreifen und die Avocadosoße für die Würze des Salats. Avocado bringt cremige Konsistenz ein, die Restzutaten wie Zitronensaft, natives Olivenöl, Petersilie, schwarzer Pfeffer und Knoblauch verleihen dem Gericht die nötige intensive Note. 

 

 

Rezept

vegane und glutenfreie Zucchininudeln mit Kirschtomaten, marinierter Paprika, Avocadosoße und Pinienkernen
vegane und glutenfreie Zucchininudeln mit Kirschtomaten, marinierter Paprika, Avocadosoße und Pinienkernen

Zutaten
2-3 Portionen


150 g rote Kirschtomaten
2 mittelgroße Zucchini
20 g Pinienkerne

Marinierte Paprika

 

Marinade für Spitzpaprika

2 Spitzpaprika

2 EL Olivenöl

2 EL Zitronensaft

1 EL Apfelessig, naturtrüb

Avocadosoße
1 Avocado
30-50 EL Olivenöl
½ TL Salz
1/2 Bund Petersilie
5 grüne Teile von Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzeh
3-4 EL Zitronensaft
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

 

Zubereitung:
1. Alle Zutaten für die Soße in einem Mixer zu einer cremigen Masse verarbeiten.

2. Zutaten für die Marinade in einer Schüssel mit einer Gabel verrühren. Spitzpaprika in dünne Streifen schneiden und in Marinade für mind. 15 Minuten einlegen. Für den Salat nur Paprikastreifen ohne Marinade verwenden.
3. Zucchini mit dem Spiralschneider Spiro schneiden.
4. Kirschtomaten vierteln.
5. Zucchininudeln, Tomaten, marinierte Paprika und Avocadesoße verrühren, auf einem Teller anrichten und mit Pinienkernen bestreuen.

Text von Olga Laitenberger

Fotos und Rezept von Christina Bodagovskaya